NEWS | 29.03.2022

PtJ setzt weiterhin Projektträgerschaft für Maritime Technologien um

Der Projektträger Jülich (PtJ) hat den Zuschlag für die Projektträgerschaft „Maritimes Forschungsprogramm“ und „Echtzeittechnologien für die Maritime Sicherheit“ erhalten. Damit unterstützt PtJ das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz auch in den kommenden drei Jahren bei der Umsetzung der Forschungsförderung in zentralen Zukunfts- und Innovationsfeldern der maritimen Branche. Zu den Aufgaben zählt außerdem die Unterstützung der Nationalen Kontaktstelle „Klima, Energie und Mobilität“ im Europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa“.

Durch beide nationalen Forschungs- und Entwicklungsprogramme sollen die Innovationskraft der maritimen Branche im internationalen Wettbewerb gestärkt sowie der Schutz von Klima und Umwelt vorangetrieben werden. Zugleich werden zukunftsfähige Arbeitsplätze am Standort Deutschland gesichert. Die im Rahmen der Förderung entwickelten digitalen Systeme, High-Tech-Komponenten, umweltfreundlichen Antriebe und innovativen Unterwasserfahrzeuge stellen eine wichtige technologische Basis für die maritime Wirtschaft dar. Diese Branche zählt mit 450.000 Beschäftigten zu einem wichtigen Wirtschaftszweig in Deutschland.

PtJ ist bereits seit 2001 für die fachliche und administrative Betreuung von Fördermaßnahmen im Bereich der maritimen Technologien zuständig. Diese Aufgaben werden im Geschäftsbereich Marine und maritime Forschung, Geowissenschaften und Schifffahrt an den Standorten Berlin und Rostock umgesetzt.


Weitere Informationen

Kontakt

Projektträger Jülich, Leitungsbüro, Planung und strategische Kommunikation
Thomas Pieper | t.c.pieper@fz-juelich.de


Header-Bild: Jellyfish. Foto: Unsplash / Tavis Beck

Seite teilen

Newsletter

Immer aktuell informiert mit dem DAM-Newsletter.

Unsere Förderer

Die Bundesregierung und die Regierungen der fünf norddeutschen Bundesländer unterstützen den derzeitigen Aufbau und fördern die DAM.