Eine große Welle trifft mit voller Wucht auf eine Kaimauer mit Leuchtturm.
NEWS | 11.07.2022

Bekanntmachung für 3. Forschungsmission der DAM veröffentlicht

Thema "marine Extremereignisse und Naturgefahren" / Einreichungsfrist für Projektskizzen: 1. November 2022

Am 1. Juli wurde die Förderbekanntmachung zur dritten DAM-Forschungsmission mit dem Titel „Wege zu einem verbesserten Risikomanagement im Bereich mariner Extremereignisse und Naturgefahren“ hier im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die DAM lädt Interessierte herzlich dazu ein, sich für die Teilnahme zu bewerben.

Im Fokus der 3. DAM-Forschungsmission steht der Umgang mit den Wechselwirkungen zwischen kurzfristigen multiplen und kaskadierenden Extremereignissen und Naturgefahren sowie ihren langfristigen Auswirkungen auf marine Ökosysteme und das menschliche Leben an der Küste. Gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für den Umgang mit Extremereignissen und Naturgefahren werden mit einbezogen. Ziel der Forschungsmission ist, die Vorhersagefähigkeit für marine Extremereignisse und Naturgefahren wesentlich zu verbessern und so die nachhaltige Entwicklung von Küstengemeinden und die Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft an den Küsten zu unterstützen. Unter Einbeziehung gesellschaftlicher und politischer Akteure sollen leistungsfähige Beobachtungs- und Frühwarnsysteme entwickelt werden, die eine der jeweiligen Ereigniskaskade angemessene Beobachtung, Bewertung und Reaktion ermöglichen. Auf der Basis hochauflösender, ereignisbasierter, synoptischer Beobachtungsdaten und Modelle sollen zukünftig Eintrittswahrscheinlichkeiten und -intensitäten sowie Auswirkungen und Folgen mariner Extremereignisse und Naturgefahren in verschiedenen Szenarien quantifizierbar sein. Möglichkeiten der Anpassung, der Vermeidung, des Schutzes und des Risikomanagements sollen partizipativ entwickelt werden.

Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Unternehmen der gewerblichen
Wirtschaft, die sich mit einem inter- und transdisziplinär ausgerichteten Verbundprojekt an dieser Forschungsmission beteiligen möchten, können ihre Projektskizzen bis zum 1. November 2022 einreichen. Eine Mitgliedschaft in der DAM ist nicht erforderlich.

Die DAM-Forschungsmissionen: lösungsorientiertes Handlungswissen bereitstellen

Die transdiziplinär ausgerichteten Forschungsmissionen der DAM fokussieren sich auf aktuelle und relevante gesellschaftliche Herausforderungen der Meeresforschung. Ziel ist, lösungsorientiertes Handlungswissen für die Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu generieren – und so wissenschaftsbasierte Entscheidungen zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der Küsten, Meere und Ozeane im regionalen, nationalen und internationalen Kontext zu ermöglichen.

Für allgemeine Informationen oder Rückfragen zu den Forschungsmissionen wenden Sie sich bitte an Annekatrin Lehmann, E-Mail: lehmann@deutsche-meeresforschung.de. Wenn Sie als Wissenschaftler:in über aktuelle Informationen zu den DAM-Forschungsmissionen und zu weiteren Aktivitäten informiert werden möchten, melden Sie sich bitte im Verteiler DAM-Wissenschaft an. Dieser richtet sich ausschließlich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und ist ein eigenständiger Verteiler neben dem DAM-Newsletter.

Weiterführende Informationen

  • Zur Veröffentlichung der Bekanntmachung im Bundesanzeiger
  • Weitere Informationen zu Ziel und Durchführung der DAM-Forschungsmissionen finden Sie hier.

 

Header-Bild: Marcus Woodbridge / Unsplash

 

Seite teilen

Newsletter

Immer aktuell informiert mit dem DAM-Newsletter.

Unsere Förderer

Die Bundesregierung und die Regierungen der fünf norddeutschen Bundesländer unterstützen den derzeitigen Aufbau und fördern die DAM.